Was ist Katzenstaupe (Panleukopenie) und wie wird sie behandelt?

Was ist Katzenstaupe (Panleukopenie) und wie wird sie behandelt?

Das Gesundheitsproblem, das unter verschiedenen Namen wie Katzenstaupe, Katzenstaupe und Panleukopenie bekannt ist, ist eine weltweit verbreitete Viruserkrankung, die sehr ansteckend ist und tödliche Folgen haben kann. Kätzchen sind am stärksten betroffen. Es ist bekannt, dass das Parvovirus, das die Jungtierkrankheit bei Katzen verursacht, sehr resistent ist und bei Raumtemperatur bis zu 1 Jahr überleben kann, wenn es mit organischem Material geschützt wird. Diese Viruserkrankung, deren Inzidenz durch die Impfung zurückgegangen ist, wird weiterhin häufig in ungeimpften Katzenpopulationen beobachtet. Das feline Parvovirus reduziert die weißen Blutkörperchen im Katzenkörper, verringert die Anzahl der weißen Blutkörperchen, die eine Rolle bei der Immunität spielen, und macht Katzen anfällig für Infektionen und Krankheiten. In diesem Artikel informieren wir Sie über die Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten der Katzenstaupe, da sie eine der schwerwiegendsten Erkrankungen bei Katzen ist.

Katzenstaupe wird durch ein Virus verursacht, das zur Familie der Parvoviren gehört, das sogenannte feline Panleukopenie-Virus (FPV). Ein anderes Virus derselben Familie kann bei Hunden auch eine Parvovirus-Erkrankung verursachen. Parvoviren sind hochresistente Virenarten, die bekanntermaßen nur durch sehr starke Desinfektionsmittel abgetötet werden. Es wird akzeptiert, dass dieses Virus, das die juvenile Katzenkrankheit verursacht, unter günstigen Bedingungen ein Jahr oder sogar länger überleben kann. Ja, die Ansteckungsrate dieser Krankheit ist sehr hoch. Staupe bei Katzen wird hauptsächlich durch das FPV-Virus verursacht. Katzen infizieren sich durch Kontakt mit Blut, Kot, Urin oder anderen Körperflüssigkeiten infizierter Katzen. Zu beachten ist, dass dieses Virus nicht nur durch den Kontakt von Katzen untereinander übertragen werden darf. Auch falsches Händewaschen und Nichtwechseln der Kleidung, wenn sie aufgrund des Kontakts mit Katzen nach Hause kommen, können zu einer Übertragung führen. Aus diesem Grund sollten Tierfreunde, die Katzen zuhause betreuen, nach Kontakt mit Katzen im Freien die notwendigen Vorkehrungen nicht versäumen. Das feline Panleukopenie-Virus kann in verschiedenen Umgebungen und Oberflächen lange Zeit persistieren. Wenn eine infizierte Katze einige Zeit in der Umgebung verbracht hat, kann das Virus auch unter den saubersten Bedingungen weiterleben. Auch Kätzchen können im Mutterleib oder über die Muttermilch mit diesem Virus infiziert werden. Leider ist die Prognose für Kätzchen durch die Exposition gegenüber dem Virus im Mutterleib nicht gut.

Die Symptome der felinen Jugendkrankheit sind sehr vielfältig. Katzenstaupe, die sich durch Symptome wie Erbrechen, Durchfall, Blut im Stuhl, Dehydration, Gewichtsverlust, hohes Fieber, Anämie aufgrund verringerter Anzahl roter Blutkörperchen, Verdickung und Verhärtung der Haare, Appetitlosigkeit, Mangel an Koordination und verstärktes Versteckverhalten Erfordert Absprache mit Tierärzten. Wenn bei Katzen Anzeichen von Staupe beobachtet werden, sollte den Tierärzten eine detaillierte Anamnese über den Gesundheitszustand und die jüngsten Aktivitäten der Katzen gegeben werden. Für Tierärzte ist es wichtig, sich über Situationen zu informieren, die das Übertragungsrisiko erhöhen können, z. B. ob er in letzter Zeit Kontakt mit verschiedenen Katzen hatte oder nicht. Die Vergiftung der Katzenstaupe hat ähnliche Symptome wie viele Krankheiten, einschließlich der Katzenleukämie (FeLV), des Katzen-Immunschwächevirus und der Pankreatitis. Es ist von entscheidender Bedeutung, den Tierärzten so viele Details wie möglich zu vermitteln, um den Behandlungsprozess schnell zu starten. Im Rahmen der Diagnose der Katzenstaupe werden routinemäßige Laboruntersuchungen wie Blutbild, biochemisches Profil und Urinanalyse sowie körperliche Untersuchung durchgeführt. Die Ergebnisse von Routinelabortests sind möglicherweise nicht spezifisch genug, um eine Diagnose zu stellen, aber das Ausmaß des Verlustes an weißen und roten Blutkörperchen kann auf eine Katzenstaupe hinweisen.

Sobald die Diagnose Katzenstaupe gestellt ist, muss dringend mit der Behandlung von Katzen begonnen werden. Während dieser Zeit kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein. Bei der Planung der Behandlung der Jungkatzenkrankheit besteht das erste Ziel darin, den Flüssigkeitsspiegel und das Elektrolytgleichgewicht des Körpers wiederherzustellen. Andere Behandlungen können je nach Schwere der Erkrankung und den Symptomen der Katze variieren. Es wird empfohlen, kranke Katzen für einige Tage im Krankenhaus zu isolieren, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern, insbesondere in Haushalten mit mehr als einer Katze. Im Rahmen der Staupebehandlung bei Katzen ist eine unterstützende Betreuung sehr wichtig. Wenn Katzen aus dem Krankenhaus nach Hause zurückkehren, sollten sie weiterhin von anderen Haustieren ferngehalten werden, bis alle Symptome abgeklungen sind und Tierärzte zustimmen; Geteilte Elemente müssen getrennt werden. Die Isolation kann bis zu 6 Wochen dauern. Junge Krankheit bei Katzen ist eine Krankheit, die zu Hause behandelt werden muss und der Prozess sollte ganzheitlich angegangen werden.

Eine Infektion kann sich sowohl auf die körperliche als auch auf die psychische Gesundheit von Katzen negativ auswirken. Aus diesem Grund ist es wichtig, die psychische Gesundheit von Katzen während des Behandlungsprozesses zu berücksichtigen. In der Zwischenzeit müssen Menschen, die mehr als eine Katze haben, ihre Kleidung wechseln und auf die Händehygiene achten, bevor sie mit anderen Katzen in Kontakt kommen. Es ist bekannt, dass Katzen, deren Behandlung richtig geplant ist, deren Behandlung in kurzer Zeit begonnen wird und die eine effektive Pflege erhalten, Katzenstaupe überwinden können. Leider gibt es keine Garantie für den Behandlungserfolg. Katzenjungekrankheit ist eine sehr gefährliche Krankheit, die leider zu Verlusten führen kann. Die Symptome, die bei jeder Katze auftreten, können unterschiedlich sein, daher sollte die Behandlung speziell für die Katze geplant werden. Antibiotika-Behandlungen sind nutzlos, weil die Krankheitsquelle ein Virus ist; Die Behandlung der Krankheit besteht aus komplementären Pflege- und Behandlungsmethoden, die speziell für die Katze bestimmt sind. Bei Katzen kann es möglich sein, sich von Staupe zu erholen, aber diese Rate ist auch bekanntermaßen recht niedrig.

Katzenstaupe ist ein schwer zu behandelndes, nicht immer mögliches, aber weitgehend vermeidbares Gesundheitsproblem. Der Jugendimpfstoff, der im Grundimpfplan von Katzen enthalten ist, ist die einzige und wirksamste Möglichkeit, die Krankheitsrisiken zu eliminieren. Aus diesem Grund sollten Kätzchen mit FPV geimpft werden. Die erste der zwei Dosen des Impfstoffs sollte verabreicht werden, wenn die Katzen 7 – 9 Wochen alt sind, und die andere Dosis sollte 3-4 Wochen nach diesem Zeitraum verabreicht werden. Da die Wirkung des Impfstoffs nach einiger Zeit nach der zweiten Dosis einsetzt, sollten Welpen während dieser Zeit nicht draußen gelassen werden. Die FPV-Impfung sollte einmal jährlich wiederholt werden. Katzenstaupe kann bei Katzen aller Altersgruppen beobachtet werden. Daher ist die Impfung sehr wichtig. Katzenstaupe wird nicht von Katzen auf den Menschen übertragen, aber Menschen, die mit infizierten Katzen in Kontakt kommen und nicht die richtigen Vorsichtsmaßnahmen treffen, können das Virus auf Katzen übertragen. Die Desinfektion der Wohnräume von Katzen, die die Staupe überlebt haben, sollte umfassend erfolgen. Katzen, die sich von der Krankheit erholen, können sich erneut infizieren. Antibiotika haben keine Wirkung bei der Behandlung der juvenilen Katzenkrankheit, und Medikamente, einschließlich Antibiotika, sollten Katzen nicht ohne tierärztliche Genehmigung verabreicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rufen Sie Jetzt An