Was ist Depression

Was ist Depression

Der Begriff “Depression” ist aus diesem Grund einer der am häufigsten verwendeten medizinischen Begriffe im täglichen Leben. Es war Gegenstand vieler Missverständnisse und Missverständnisse. Es ist sehr wahrscheinlich, dass der Satz “Ich bin heutzutage depressiv” zu hören ist. Nun, ist jedes Gefühl von Traurigkeit, jede Bitterkeit, Depression? Was ist Depression? Was ist es nicht? Wie wird es behandelt? Schauen wir uns gemeinsam die Antworten auf diese Fragen an:

Was ist Depression?

Mindestens zwei Wochen lang, mindesten eine der tagelangen, depressiven Stimmungen und fast jeden Tag, und nicht in der Lage zu sein, die Aktivitäten zu genießen, an denen er interessiert war und die er gerne machte. Zusammen mit den begleitenden Symptomen wie Appetitlosigkeit , vermehrtes Verlangen zu essen, zu viel oder zu wenig Schlaf, Müdigkeit, Erschöpfung und das Gefühl, wertlos zu sein, wird medizinisch als Depression bezeichnet. Wie hier zu sehen ist, sind der Zustand des Unwohlseins, den wir alle von Zeit zu Zeit empfinden, und Depressionen völlig unterschiedliche Konzepte.

Wie häufig ist Depression in der Gemeinschaft?

Studien haben gezeigt, dass die Inzidenz von Depressionen bei Frauen 5-9% und bei Männern 2-3% beträgt. Die lebenslange Wahrscheinlichkeit einer Depression beträgt 10-25% bei Frauen und 5-12% bei Männern. Depressionen bei Verwandten ersten Grades erhöhen das Depressionsrisiko um das Dreifache.

Depressive Stimmung
Verlust des Interesses, Zurückhaltung, Unfähigkeit zu genießen
Zunahme oder Abnahme des Verlangens nach Essen, Gewichtsveränderungen
Schlafstörung (Schlafstörungen, häufiges Aufwachen, Albträume, zu viel Schlaf)
Gefühle der Wertlosigkeit, Schuldgefühle
Selbstmordgedanken
Reizbarkeit, Unverträglichkeit
Vermindertes sexuelles Verlangen
Die Schwäche
Bewegungen verlangsamen
Hören Sie keine Stimmen, sehen Sie keine Träume
Skepsis

Wie wird es behandelt?

Die Behandlung von Depressionen ist wie ein Tisch mit vier Beinen. Wenn einer dieser Füße gestört ist, wird die Behandlung der Krankheit unterbrochen. Die Situation, die in erster Linie bestimmt werden muss, ist zu verstehen, ob depressive Symptome das Ergebnis einer anderen medizinischen Krankheit sind, die Depressionsrate bei chronischen Krankheiten hoch ist, insbesondere Hypothyreose (Unterfunktion der Schilddrüse), Diabetes die notwendigen Tests und behandeln die Befunde, die sich als unregelmäßig herausstellen. (Zum Beispiel: Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen, Diabetesbehandlung) Wenn keine andere medizinische Erkrankung vorliegt oder die bestehende Erkrankung unter Kontrolle ist, werden Lebensereignisse untersucht, von denen angenommen wird, dass sie das Auftreten depressiver Symptome verursachen. Oft beginnen depressive Symptome nach einer Familiendiskussion, einem Tod, Verlust, finanziellen Schwierigkeiten, und wenn das Hauptproblem des Leben nicht verstanden wird, reicht es nicht aus, zu versuchen, Depressionen mit Medikamenten zu behandeln.

Wenn die Symptome trotz der Korrektur des zugrunde liegenden Lebensereignisses anhalten, wenn kein Stressorfaktor (negatives Lebensereignis) vorliegt oder wenn die Person offensichtliche und schwere Symptome einer Depression aufweist, wird eine medikamentöse Behandlung bevorzugt. In diesem Zusammenhang müssen Sie das Behandlungsprotokoll des Arztes, bei dem Sie sich bewerben, einhalten, die Dosis des Arzneimittels nicht ohne vorherige Ankündigung Ihres Arztes ändern und das Arzneimittel nicht ohne die Zustimmung Ihres Arztes absetzen. Während der Einnahme von Antidepressiva können die ersten 10 Tage problematisch sein, während der ersten 10 Tage, manchmal während des ersten Monats, können die Wirkung des Arzneimittels nicht erkannt werden, Magen-Darm-Beschwerden, Schwindel, Angstzustände und Erregungsbeschwerden können auftreten, wenn Die oben genannten Bedingungen wirken sich nicht auf Ihr tägliches Leben aus. Es sollte bekannt sein, dass diese Beschwerden nach einer bestimmten Zeit verschwinden. Es ist die richtige Option, die Medikation fortzusetzen. Wenn die Beschwerden jedoch unerträglich sind, ist dies die richtige Option um Ihren Arzt zu konsultieren und die Behandlung zu überprüfen.

Wie lange sollte die Behandlung mit Antidepressiva dauern?

Eine der häufigsten Fehlverhalten besteht darin, die Dosis des Arzneimittels zu reduzieren oder es ohne Zustimmung des Arztes vollständig abzusetzen, wenn die Beschwerden zurückgegangen sind. Wenn Sie möchten, dass Ihre depressiven Beschwerden vollständig verschwinden und das Risiko eines erneuten Auftretens minimiert wird, sollte Ihre Behandlung ab dem Moment, in dem alle Ihre Beschwerden zurückgehen, mit der aktuellen Medikamentendosis ein Jahr lang fortgesetzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rufen Sie Jetzt An