Scheidung und Ihr Kind

Scheidung und Ihr Kind

Die Scheidung ist zweifellos eines der traumatischsten Ereignisse, die Kindern passieren können. Die Tatsache, dass eine Scheidung ihre Entwicklung ernsthaft beeinträchtigen wird, hängt jedoch von mehreren Faktoren ab. Das erste dieser Elemente; die Veränderungen, die in der Beziehung des Kindes zu seinen Eltern auftreten können.

Kinderpsychologie nach Scheidung

Mit anderen Worten;
Dein Kind

Wird er seine Mutter / seinen Vater verlieren?
Kann er seine Mutter oder seinen Vater nicht mehr sehen?
Mit wem wird er leben?
Werden seine Mutter und / oder sein Vater jetzt wütender sein?
Oder wird seine Mutter / sein Vater viele Dinge zulassen, die er jetzt will, viele Dinge tun, die er will?
Werden seine Mutter und sein Vater wieder reden?
Werden alle drei wieder zusammenkommen können?
Es wird durch die Antworten auf viele Fragen wie.

Die Auswirkungen des Scheidungsprozesses auf das Kind

Ein weiterer Faktor sind die Veränderungen, die im täglichen Leben des Kindes auftreten werden. Beispielsweise; das Haus, in dem er lebt, die Schule, in die er geht, seine Sachen, den Dienst, den er bekommt, seinen Freundeskreis usw. wird es sich ändern? Eine Scheidung muss nicht unbedingt eine schädliche Situation sein. Wichtig ist, dass Ihre Eltern Ihren Kindern weiterhin mehr Interesse zeigen und sie während des Scheidungsprozesses konsequent ansprechen können. Sie und der andere Elternteil Ihrer Kinder werden immer die wichtigste Person in ihrem Leben sein. Daher ist die größte Katastrophe, die ihnen passieren kann, das Gefühl, ihre Mutter oder ihren Vater zu verlieren / zu verlieren. Mit anderen Worten, wenn Sie sich von Ihren Ehepartnern scheiden lassen und sich nicht von Ihren Kindern scheiden lassen, ist dies der wichtigste Schritt, der verhindert, dass Ihre Kinder traumatisiert werden und als gestörte Kinder aufwachsen. Mit anderen Worten, wenn Sie sich von Ihren Ehepartnern scheiden lassen und sich nicht von Ihren Kindern scheiden lassen, ist dies der wichtigste Schritt, der verhindert, dass Ihre Kinder traumatisiert werden und als problematische Kinder aufwachsen.

Während des Scheidungsprozesses belasten die Angst, dass sich die Familienordnung und die familiären Beziehungen (Mutter, Vater, Haustier) ändern, die Angst vor dem Verlassen und die Angst, dass ihre Eltern einander feindlich gegenüberstehen, die Kinder. Wenn der negative Diskurs oder die Anschuldigungen, die die Ältesten oder Bekannten der Familie im Namen des anderen Elternteils vorbringen können, hinzugefügt werden, beginnen sich die dauerhaften Zerstörungen zu entwickeln, die wir als Trauma bei Kindern bezeichnen. Ein weiteres wichtiges Thema, das nicht vergessen werden sollte, ist Folgendes: Ein Kind nimmt den negativen Ausdruck / die negative Kennzeichnung, die seinen Eltern zugeschrieben wird, als mit ihm verbunden wahr. Mit anderen Worten, ein geringes Selbstwertgefühl und Gefühle der Wertlosigkeit tauchen permanent mit der Wahrnehmung auf, dass „wenn ich eine wertvolle Person wäre, meine Mutter / mein Vater nicht so wäre“. Die Schäden, die diese verursachen können, wirken sich auf jeden Aspekt des Lebens Ihres Kindes aus. Die Fähigkeit geschiedener Eltern, diese schwierige Zeit zu bewältigen, erleichtert es ihren Kindern, mit diesen Stressfaktoren in ihrem Leben umzugehen und sich an Veränderungen im Zusammenhang mit der Scheidung anzupassen.

Während der Scheidung sollten Sie unter anderem Folgendes tun:

Um die Scheidung aus der Sicht Ihres Kindes erklären zu können. In der Lage zu sein, zu vermitteln, was Scheidung für Ihr Kind unter den für Ihre Scheidung spezifischen Bedingungen bedeutet. Konkret erklären zu können, wie sich eine Scheidung je nach Alter auf sie auswirkt (bei wem werden sie bleiben, wo werden sie leben, wird sich ihre Schule ändern? Usw.) Sie glauben, dass Sie weiterhin glücklich mit dem anderen Elternteil leben und den anderen Elternteil und Ihr Kind in dieser Richtung unterstützen werden. Keine negativen Wörter oder Ausdrücke gegenüber dem anderen Elternteil verwenden. Keine negative verbale oder Verhaltenserfahrung mit dem anderen Elternteil vor Ihrem Kind. Arbeiten Sie mit dem Ex-Ehepartner in Fragen im Zusammenhang mit Kindern zusammen. Drücken Sie aus, dass Ihre Kinder jederzeit und unter allen Umständen bestmöglich geliebt und betreut werden, und handeln Sie weiterhin in diese Richtung. Es ist Ihre Ermutigung für Ihre Kinder, andere Menschen und Experten, denen sie in ihre Umgebung vertrauen, um Hilfe zu bitten und dieses Problem zu teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rufen Sie Jetzt An