Reise Japan

Reise Japan

Im März letzten Jahres war meine Absicht, an der Sushi-Nacht teilzunehmen, in der Bahar Akıncı, den ich so sehr liebe, seine Erinnerungen an Japan übermittelte, nur ihn zu treffen. Ich befand mich auf einer Reise nach Japan, ohne zu merken, dass ich es vorhatte. Wie immer wurde meine Arbeit dank seiner hervorragenden Gastfreundschaft erleichtert. Danke netter Reisender

Wo soll ich anfangen, wie kann ich das erklären?

Es war eine Reise voller Freude und Aufregung für mich. Fröhlicher, positiver, äußerst hilfsbereiter, respektvoller und sehr freundlicher Japaner Ich habe dich sehr geliebt. Ich habe vielleicht immer wieder die Fragen gestellt, auf die ich die Antworten bekommen habe, nur um kommunizieren zu können. Die Japaner sind ein wenig zögernd, sie kommen sich nicht sehr nahe, ohne etwas zu sagen, aber wenn Sie etwas fragen, wird das Gespräch eröffnet und die Kommunikation hergestellt, wenn auch mit der auf der ganzen Welt vorherrschenden Körpersprache. Es war das erste Mal, dass wir durch ein Land wanderten und sagten: «Die Jungs haben es wirklich getan.» Die unglaubliche Sauberkeit von überall, die Überlegenheit der Technologie, aber auch der extreme Wert, den die Menschen haben, waren während der Tokio-Tour sehr, sehr unterschiedlich. Wir kamen in Tokio mit einem Flug von ca. 2 Stunden von Seoul an. Unsere Rückkehr dauerte 13 Stunden direkt von Tokio-Istanbul. Japan ist eines der lieben Länder, die bis zu 90 Tage lang kein Visum von uns benötigen. Es reicht aus, die von uns angegebenen Informationsformulare anzugeben, wo und wie lange wir bei der Passpolizei bleiben werden. Wenn Sie erkältet sind und hohe Temperaturen haben, werden Sie möglicherweise zu Ihrer Information bei der Einreise unter Quarantäne gestellt. Wir sind es gewohnt, dass die Japaner, die bereits Angst vor Keimen haben, auf der ganzen Welt Masken tragen.

Die einfachste Methode für den Inlandsverkehr in Japan ist das Schienensystem. Zug, U-Bahn, Hochgeschwindigkeitszug (Shinkansen)… Es ist einfach, aber nicht billig. Nichts im Land ist billig für uns. Seien Sie darauf vorbereitet. Es gibt ein 7-14-21-tägiges JR PASS-Ticket nur für Touristen, das auf vielen lokalen und Intercity-Linien gültig ist. Wenn Sie über das Internet zum Schweizer Büro gehen, können Sie es am Flughafen aktivieren. Da wir nur zwei Städte sehen wollten, habe ich dieses Ticket nicht ausgewählt und jedes Mal ein Einweg-Ticket gekauft. Es gibt Verkaufsautomaten, die Ihnen Pannenhilfe in Form eines Ausdrucks geben, wenn Sie die Route eingeben, die Sie in großen Bahnhöfen fahren möchten. Dies ist sehr praktisch. Es gibt auch eine englische Option in Ticketautomaten. Obwohl es sehr kompliziert aussieht, ist es leicht zu lösen, man kann nie in den falschen Zug steigen, wenn man um Hilfe bittet.

Es wird immer für Japan und Südkorea empfohlen, wenn Sakura oder Kirschblüten im April blühen. Obwohl diese Reise überraschenderweise mit der Neujahrszeit zusammenfiel, fühlten wir uns nicht zu kalt. Es gab keinen Regen, wir konnten durch die trockenen und sauberen Straßen Japans laufen. Tokio Bevölkerung beträgt ungefähr 40 Millionen, die Stadt ist überfüllt, aber zum ersten Mal wurde ich nicht von der Menge gestört, ich hatte keine Angst. Ich stellte mich sogar von Zeit zu Zeit in einem Cartoon vor, während ich mich unter diese Menge mischte und unter Leuchtreklamen kreuzte.

Meine Vorliebe für eine Unterkunft war das Prince Hotel gegenüber einem der wichtigsten Bahnhöfe, Shinagawa. Das Hotel ist ein großer Komplex mit einem riesigen Aquarium, Bowling, Schwimmbädern und einem Kino. Das Innere meines Zimmers im Wolkenkratzerbereich und im 31. Stock (liebe japanische Hotels, in denen jedes Detail vom Schlafanzug bis zur Haarspange berücksichtigt wird) und die Aussicht sind in meinen Geschichten enthalten, die ich auf Instagram korrigiert habe. Ich werde die Preise hier nicht erwähnen, aber die Region Asakusa kann für eine etwas wirtschaftlichere Unterkunft bevorzugt werden.

Wir hatten nur fünf Tage Zeit, um Tokio zu bereisen, und ich wollte das Gold jedes Steins sehen. Wenn Sie einen Tokioter Reiseführer erhalten, können Sie sehen, dass mehr als zwanzig Sehenswürdigkeiten ausführlich beschrieben sind. Wenn ich darüber rede, was ich reisen könnte; Asakusa: Eines der touristischsten und überfülltesten Viertel. Hier befindet sich der 628 erbaute buddhistische Sensoji-Tempel. Es war der Ort, an dem wir das alte Tokio mit Tausenden von Touristen, insbesondere aus nahe gelegenen Ländern, auf den Straßen voller Souvenirs und Lebensmittelgeschäfte erlebten, die ich nicht zählen kann. Shibuya: Das berühmte neon-signierte Viertel, das wir aus den Filmen in Tokio kennen. Erleben Sie den Abend dieser Region, damit Sie das glitzernde Tokio eintauchen lässt. Jeden Tag wartete ein Hund auf seinen Besitzer, der am Bahnhof zur Arbeit geht. Wissen Sie, dieser Bahnhof ist der Shibuya-Bahnhof, an dem wir den Film sehen, und es gibt eine Statue des Hundes Hachiko. In den Straßen von Shibuya finden Sie Dutzende von Restaurants und Geschäften. Auch in dieser Region ist der 1926 erbaute Shinto-Meiji-Tempel, der Kaiser Meiji und Kaiserin Shoken gewidmet ist, mit seinem mit Spenden geschaffenen Wald fast ein Schritt in eine völlig andere Welt der Stadt.

Harajuku: Harajuku ist ein schrulliges Viertel voller verrückter Kostümgeschäfte und marginalisierter Menschen, in dem Anime-Charaktere auf der Straße herumwandern. Der einzige Obdachlose, den ich jemals in Japan gesehen habe, war hier, und ich denke, es war seine Wahl. In dieser Gegend befinden sich die Omotesando Street und die Takeshita Street, in denen Sie alles finden, was Sie suchen. Der Yoyogi Park, der ein Muss ist, wenn es Zeit für Sakura ist, befindet sich ebenfalls in der Nähe. Akihabara: Der Ort mit der größten Anzahl an Elektrofachgeschäften, die ich nicht lieber im Ausland kaufe, kann ein Problem sein, da es keine Garantie oder Änderung oder ähnliches gibt, aber es gibt viele Geschäfte, die Sie stundenlang besuchen können. Wenn Sie die Kunst des Origamis in Japan näher kennenlernen möchten, können Sie auch die hier gelegenen Kunstzentren besuchen. Ginza: Tokio bedeutet wörtlich die Hauptstadt im Osten und Ginza bedeutet wörtlich die Einkaufshauptstadt der Welt! Das Viertel, in dem sich Luxusgeschäfte befinden, in dem japanische Frauen elegante, aber elegante Kleidung tragen und sich trotz mitten im Winter ruhig mit Ballettschuhen an den Füßen wiegen. Die Japaner sind ebenso bescheiden gekleidet wie alles andere. Soweit ich lange hier verbracht und beobachtet habe, bevorzugen sie keine monogrammierten Produkte, die «Ich bin die Marke» rufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rufen Sie Jetzt An