Ein neuer Trend: Vegane Ernährung

Ein neuer Trend: Vegane Ernährung

In den letzten Jahren ist ein Trend in der Schweiz und auf der ganzen Welt sehr beliebt geworden: Vegane Ernährung. In den letzten Jahren haben auch viele berühmte Namen bekannt gegeben, dass sie vegan sind, und die Nachfrage nach veganen Produkten hat ebenfalls zugenommen. Daher haben auch viele Menschen, die sich für das Thema Wellness interessieren, begonnen, sich für Veganismus zu interessieren. Die Fragen an diejenigen, die behaupten, vegan zu sein, sind immer dieselben. Warum bist du vegan geworden? Was essen Veganer? Ist vegane Ernährung gesund? Was sind die Vorteile einer veganen Ernährung? All diese Fragen sind sehr relevant, wenn man unsere seit Jahrhunderten übliche Ernährung betrachtet, da die vegane Ernährung diese etablierten Essgewohnheiten auf den Kopf stellt. Aber wie?

Der Begriff vegan wird erstmals 1944 verwendet, als eine Gruppe von Vegetariern die Leicester Vegetarian Community in England verließ und die Vegan Community gründete. Diese Gruppe von Menschen weigert sich, alle tierischen Lebensmittel, einschließlich Milch und Eier, neben Fleischprodukten zu konsumieren. Heutzutage erscheinen vegane Diäten nicht nur als Diät, sondern auch als Lebensweise. Jetzt konsumieren Veganer nicht nur keine tierischen Lebensmittel. Darüber hinaus verwenden sie keine tierischen Produkte oder Gegenstände, die an Tieren getestet wurden. Obwohl die Motive derer, die die vegane Ernährung bevorzugen, unterschiedlich sind, wie z. B. Ethik oder Gesundheit, sind die Lebensmittel, die Sie als Veganer nicht essen sollten, grundsätzlich klar:
weißes Fleisch
rotes Fleisch
Der Fisch
Meeresfrüchte wie Muscheln
Milchprodukte
Honig

Was essen Veganer?

Die Antwort auf diese am häufigsten gestellte Frage zu Veganern ist ganz einfach: Alle nicht tierischen Lebensmittel. Das Vermeiden von Tierfutter bedeutet nicht nur, Tofu essen zu müssen, was bei Veganern als Gemüse oder Sojaprodukt beliebt ist. Insbesondere die Türkei ist in dieser Hinsicht ein Land mit einer großen Vielfalt. Eiweißreiche Hülsenfrüchte sind der größte Retter von Veganern in unserem Land. Von Fleischbällchen aus Kichererbsen bis zu veganen Hamburgern mit Senf bieten viele Optionen Veganern die Möglichkeit, das, was sie essen, mindestens genauso zu genießen wie nicht-vegane. Das Aufgeben von Milchprodukten ist für Veganer heute kein Problem mehr. Milch aus Mandeln oder Soja hat ihren Platz in den Supermarktregalen eingenommen. Andererseits werden in der Türkei hergestellte vegane Käsesorten von Veganern aufgrund ihrer erschwinglichen Preise sehr bevorzugt.

Vorteile der veganen Ernährung

Gesundheit ist die erste Motivation, die aus ethischen Gründen bei der Wahl der veganen Ernährung auftritt. Einer der Hauptvorteile der veganen Ernährung ist, dass sie das Risiko von Herzerkrankungen verringert. Es ist auch der bekannteste Vorteil einer veganen Ernährung, dass sie vor Typ-2-Diabetes und bestimmten Krebsarten schützt. Zusätzlich zu all diesen sind die wissenschaftlich nachgewiesenen Vorteile der veganen Ernährung wie folgt: Eine vegane Ernährung ist viel reicher an einer Vielzahl von Nährstoffen als andere Diäten. Eine Person, die tierische Lebensmittel aufgibt, wendet sich natürlich verschiedenen Lebensmitteln zu. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Veganer, die mehr Gemüse, Obst und Hülsenfrüchte konsumieren, mehr Kalium-, Magnesium-, A- und E-Vitamine erhalten. Es ist bekannt, dass Veganismus hilft, Übergewicht loszuwerden, da es sich um eine pflanzliche Ernährungsgewohnheit handelt. Der Grund dafür wird angenommen, dass die vegane Ernährung die Kalorienaufnahme niedrig hält. Vegan zu sein bietet auch einige Vorteile gegen Typ-2-Diabetes und Lebererkrankungen. Es wird auch geschätzt, dass eine vegane Ernährung den Blutzucker senkt und das Auftreten fortgeschrittener Gesundheitsprobleme verhindert. Laut der Weltgesundheitsorganisation können die meisten Krebsarten durch Ernährung verhindert werden. Studien zeigen, dass Veganer aufgrund ihrer Ernährung ein um 15% geringeres Risiko haben, an Krebs zu erkranken. Es ist bekannt, dass der Verzehr von mehr Obst und Gemüse das Risiko von Herzerkrankungen verringert. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass Veganer 42% seltener an Herzerkrankungen sterben als Nicht-Veganer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rufen Sie Jetzt An