Apple Aktie

Apple Aktie

Apple Inc. Der Hauptsitz seiner Firma befindet sich in Kalifornien. Es ist ein multinationales Unternehmen, das Unterhaltungselektronik, Computersoftware und PCs entwirft, entwickelt und verkauft und amerikanischen Ursprungs ist. Unter den von ihm produzierten Geräten sind Tablets und Computer mit Mac OS X-Betriebssystem, iPod-Musikplayer, iPhone-Smartphones und iPad-Tablet-Geräte die bekanntesten. Zu seiner Software gehören OS X- und iOS-Betriebssysteme, iTunes Media Browser, Safari Internet Browser usw. Apple wurde am 1. April 1976 gegründet und am 3. Januar 1977 von Apple Computer, Inc. gegründet. wurde eine Aktiengesellschaft mit ihrem Namen. Der Begriff «Computer» im Namen des Unternehmens wurde am 9. Januar 2007 mit der Einführung des iPhone entfernt, um die Ausrichtung der Unterhaltungselektronik widerzuspiegeln.

Apple ist zusammen mit Samsung das umsatzstärkste Informationstechnologieunternehmen der Welt. Manchmal nimmt es den ersten Platz vor Samsung ein, manchmal kommt es dahinter an zweiter Stelle. Apple, einer der weltweit größten Hersteller von Mobilgeräten, hat Kunden auf der ganzen Welt. Apple wurde am 1. April 1976 von Steve Jobs, Steve Wozniak und Ronald Wayne gegründet, um das Apple I Personal Computer Kit zu verkaufen. Wozniak produzierte die Kits selbst und Apple I gab sein Debüt im Homebrew Computer Club. Apple I; Es wurde als Motherboard (mit CPU, RAM und einfachem textbasiertem Display-Chip) einfacher verkauft als Geräte, die heute als PCs gelten. Apple I wurde im Juli 1976 mit einem Preis von 666,66 USD (2.690 USD im Vergleich zu 2013) zum Verkauf angeboten.

Apple wurde ohne Wayne gegründet, als es seine Aktien am 3. Januar 1977 für 800 US-Dollar an Jobs und Wozniak verkaufte. Mike Markkula stellte während des Gründungsprozesses 250.000 US-Dollar für die Kerngeschäftserfahrung und das Kapital zur Verfügung. Gegen Ende der 1970er Jahre war Apple an Fragen des Computerdesigns und der Produktionslinie beteiligt. Im Mai 1980 wurde Apple III eingeführt, um mit IBM und Microsoft zu konkurrieren. Eine Gruppe von Apple-Mitarbeitern, darunter Jobs und Jef Raskin, besuchte Xerox PARC im Dezember 1979, um Xerox Alto zu sehen. Steve Jobs begann 1978 mit der Arbeit am Apple Lisa-Projekt. Aufgrund von Konflikten mit dem Team übernahm er 1982 das Low-Budget-Computerprojekt Macintosh von Jef Raskin. Daraufhin startete ein Rennen zwischen den Teams von Lisa und Macintosh, über das das Produkt zuerst veröffentlicht werden sollte. Das Lisa-Team gewann das Rennen 1983 und Lisa war der erste Computer, der eine grafische Benutzeroberfläche an die Öffentlichkeit verkaufte. Aufgrund des hohen Preises und der geringen Software war dies jedoch nicht erfolgreich.

Der 1989 eingeführte Macintosh Portable wurde so leistungsstark wie die Desktop-Version des Macintosh entwickelt, wiegt 7,5 Kilogramm und hat eine Akkulaufzeit von 12 Stunden. Nach dem Macintosh Portable stellte Apple 1991 das PowerBook vor. Im selben Jahr wurde auch das System 7-Upgrade eingeführt, das der Benutzeroberfläche Farbe verleiht und über neue Netzwerkfunktionen verfügt. Dieses Upgrade bildete bis 2001 die Architektur von Mac OS. Der Erfolg von Powerbooks und anderen Produkten führte zu einer Umsatzsteigerung. Apple hat sich eine Weile gut geschlagen, indem es neue Produkte eingeführt und Gewinne gesteigert hat. Das MacAddict-Magazin beschrieb diesen Zeitraum zwischen 1989 und 1991 als das «erste goldene Zeitalter» des Macintosh. Am 10. November 1997 stellte Apple den Apple Online Store vor, der mit einer Auftragsfertigungsstrategie verknüpft ist.

Am 15. August 1998 stellte Apple seinen neuen Computer iMac vor, der an den Macintosh 128K erinnert. Das iMac-Designteam wurde von Jonathan I geleitet, der später auch den iPod und das iPhone entwarf. Mit seiner modernen Technologie und seinem unverwechselbaren Design verkaufte iMac in den ersten fünf Monaten fast 800.000 Einheiten. Am 19. Mai 2001 eröffnete Apple sein erstes offizielles Einzelhandelsgeschäft in Virginia und Kalifornien. Am 9. Juli kaufte das DVD-Authoring-Unternehmen Spruce Technologies. Am 23. Oktober wurde der tragbare digitale Musikplayer iPod angekündigt und der Verkauf begann am 10. Oktober. Das sehr erfolgreiche Produkt verkaufte sich in sechs Jahren mehr als 100 Millionen Mal. Im Jahr 2003 wurde der iTunes Store eingeführt, ein mit dem iPod kompatibler Online-Shop, der Musikdownloads für 0,99 US-Dollar anbietet. Dieser Dienst wurde schnell zum Marktführer für Online-Musik, und die fünf milliardsten Songs wurden am 19. Juni 2008 heruntergeladen. Seit 2001 hat das Apple-Designteam den farbigen durchscheinenden Kunststoff, den sie zum ersten Mal im iMac G3 verwendeten, schrittweise aufgegeben. Der Prozess, der mit dem Titan PowerBook begann, wurde mit dem weißen Polycarbonat iBook und iMac fortgesetzt.

Obwohl es sich für viele Menschen wie ein Gerät anhört, das kein F / P-Produkt ist, ist sein Preis kalt und laut Erfahrung auf dem Papier gehen Apples Produkte keine Kompromisse bei der Qualität ein. Persönlich kann ich Apple-Produkten aus finanziellen Gründen nicht viel folgen, aber ich versuche es die meiste Zeit und es stellt sich heraus, dass es nur wenige Nachteile gibt. Ich persönlich denke, dass Apple-Produkte bevorzugt werden, weil sie eine «Qualität und einen Hauch von Reinheit» haben, obwohl sie oft irgendwo ausbrechen, wenn versucht wird, bei jedem neuen Gerät Innovationen hervorzubringen. Berkecan- und Pelinsu-Abschnitte sind nicht enthalten, ihre sind unterschiedlich.

Ich kann jedoch nicht vergessen, dass diese Qualität oft hinterherhinkt. Wenn sie sagen, sie sollen Augenbrauen machen, machen sie auch Augen. Obwohl es sich um ein früheres Problem handelt, verfügt das iPhone 7 beispielsweise nicht über eine Kopfhörerbuchse, das neue Macbook Pro über nur einen und einen USB-Typ-C-Anschluss. Es gibt auch Fehler, die sie bei Innovationen machen. AirPods zum Beispiel sind persönlich sehr nett, aber zu minimal. Darüber hinaus sind auch neue Designfehler wie die Verzerrung des iPhone 6 und die weißen Linien, die die Farbe von Jeans annehmen, offensichtlich. Aber weil es die Elite und den Chef anspricht, „ist es für jeden anders. Apple veranstaltete gestern Abend eine Sonderveranstaltung im Steve Jobs Theatre und stellte den Apple TV + (Apple TV Plus) -Dienst vor. TV +, das in früheren Gerüchten häufig erwähnt wurde, soll ein Rivale von Netflix sein. Was ist Apple TV Plus? Welche Funktionen hat es? Wird der Apple TV Plus-Dienst in der Schweiz veröffentlicht? Was wird der Preis sein? Hier sind die Antworten auf die neugierigen Fragen.

TV + ist eine Video-Dienstleistung, die mit dem Abonnementsystem von Apple funktioniert. Dieser Service umfasst spezielle Programme, Filme und Dokumentationen. Laut Apples Aussage haben Oprah Winfrey, Steven Spielberg, Jennifer Aniston, Reese Witherspoon, Octavia Spencer, J.J. Berühmte Namen wie Abrams, Jason Momoa, M. Night Shyamalan und Jon M. Chu werden neue Spezialprogramme haben. In diesem Dienst sehen Benutzer Inhalte ohne Werbung. Es wird auch Online- oder Offline-Überwachungsoptionen geben. Laut Aussage wird Apple TV + im Herbst in mehr als 100 Ländern veröffentlicht. Es wurden keine Informationen zu Abonnementdetails und Gebühren gegeben. Diese Details werden im Herbst bekannt gegeben. Es wird auch auf Apple TV + Schweiz sein. Nach der Einführung wurde auch die TV + -Seite auf der Apple Switzerland-Website aktiviert. Wenn Sie die Seite betreten, erscheint der Text im Herbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rufen Sie Jetzt An